Presse

Natur und Kultur am Maifeiertag in Dreis

Mit Bäumen kann man wie mit Brüdern reden.“ (Erich Kästner)

Ein zerbrochener Schaufelstiel, 3 Winterlinden, 84 Bilder von Grundschülern in Dreis und Kindern der AfA in Wittlich, 87 Gedichtvorträge im Wald, 699 registrierte Wanderfreunde aus 5 Ländern, ca. 800 Gäste, mehr als 7000 erwanderte Kilometer – so sieht die nackte Zahlenbilanz der vierten Internationalen Volkswanderung des Zunftbaumvereins Dreis am 01.Mai in Dreis aus.

Als Ortsbürgermeister Markus Hansen gemeinsam mit dem Vizepräsidenten des Deutschen Volkssportverbandes Bernd Derschug um kurz nach 16 Uhr die dritte Winterlinde auf dem Gelände des Kinderspielplatzes in Dreis pflanzte, geschah das offenbar mit solcher Energie, dass der solide Schaufelstiel mittenmang zerbrach. Dem Erfolg der Pflanzaktion im Rahmen des Wandertages der biologischen Vielfalt tat dies keinen Abbruch.

Um 6.30 Uhr am frühen Morgen hatten sich die ersten Wanderfreunde nach einer weitgehend verregneten Nacht auf den Weg gemacht – und Petrus hatte ein Einsehen und bescherte ein zunächst kühles, im Verlauf des Tages zunehmend aufhellendes, jedenfalls trockenes Wanderwetter. Und die Strecken um Dreis und im Meulenwald boten Abwechslung und forderten auch heraus, vor allem die 20 km Strecke mit ihren 430 Höhenmetern, die zu bewältigen waren.

Im Vorfeld des Wandertages hatten Kinder der Grundschule Dreis und der AfA (Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende) in Wittlich Bilder zum Thema Winterlinde gemalt. Die mehr als 80 Kunstwerke waren in der Dreyshalle ausgestellt und es gab viel Lob der Gäste für die Kreativität der jungen Künstler und die Qualität der Exponate. Ganz besonders eine großformatige Gemeinschaftsarbeit von 24 Kindern der AfA unter Anleitung ihres Betreuers Roland Lupp zog die Betrachter in ihren Bann. Der Zunftbaumverein spendete 200 Euro an die AfA, mit dem Geld soll eine gemeinschaftliche Unternehmung der teilnehmenden Kinder finanziert werden.

Die besten Arbeiten der Dreiser Grundschüler wurden mit schönen Preisen prämiert.

Einen zusätzlichen Kunstgenuss konnten sich die Wanderer auf der 10- und 20 km-Strecke gönnen. An der ersten Verpflegungsstation auf der Dodenburger Höhe rezitierte Manfred Zimmer auf Wunsch Gedichte zum Thema Wald/Natur.

Von sehnsuchtsvollen Texten der Romantik über ironische von Heinrich Heine und Christian Morgenstern bis zu sehr kritischen Texten der Gegenwart, die die zunehmende Verschmutzung der Wälder durch Unrat und Müll thematisieren, reichte die Palette. Der Sprecher wurde von den Wanderfreunden sehr emsig gefordert. Manfred Zimmer: „Wandern in der jetzt jung ergrünenden Natur entspannt den Menschen, Gedichte lesen oder hören entspannt vielfach auch – warum also nicht beides miteinander verbinden!“

Gäste und Veranstalter waren sich am Ende eines langen Wander- und Feiertages einig: Ein prima Tag! Wir freuen uns schon auf den nächsten 1.Mai in Dreis!

Pflanzaktion Winterlinde

Pflanzaktion der Winterlinde zusammen mit Herrn Derschug, Landesvorsitzender des DVV

Kunsterwerk der Grundschule Dreis und der AfA

Kunstwerk (2,00m x 1,40m) als Gemeinschaftsaktion der Grundschule Dreis und der AfA Wittlich